Internet als #Kontrollmedium

Abgrenzung: Massenmedien und Internet

Massenmedien:

  • One2Many: 1 Sender – viele Empfänger
  • Many2One: Das Publikum wird als Masse beobachtet mithilfe von Einschaltquoten, Umfragen, etc.
  • Beeindruckung: Konsequenz aus One2Many. Die Selektionsmöglichkeit des Publikums aus massenmedialer Information ist begrenzt und wird zusätzlich durch Monopolbildung (Topthemen, Samstag Abend Sendungen, o.ä.) konzentriert. Es ergibt sich aus der Struktur der Kommunikation, dass Themen, Diskurse und Sprecherpositionen vorausgesetzt werden können.
  • Das Publikum ist ohnmächtig gegenüber der Macht der Massenmedien, was sich an den Partizipationsmöglichkeiten des Publikums zeigt (Leserbriefe, Alternative Medienangebote wie Lokalsender, etc.)
  • Aus dem Ungleichverhältnis von Macht (bzw. Ohnmacht) formt sich ein Herrschafts- bzw. Unterdrückungsverhältnis, dass für das Außen seiner Beobachtung einen blinden Fleck entwickelt. Vielleicht sichtbar zu machen an der entstehung massenmedial bedingten Terrorismus als Spätentwicklung auf Basis alternativer Ordnungsmedien (Internet). Gleichzeitig führt diese Einordnung zu einer Erklärung, die Terrorismus (z.B. 68er) mit Terrorismus seit 1990 besser unterscheidbar macht.

Internet als Kontrollmedium:

  • One2One: Adresse = Adresse. Kommunikation findet entweder adressiert statt oder
  • Many2Many: Unadressiert. Relevanzstrukturen kommen über Selektionen pro Adresse Zustande und nicht bereits über die Bedingtheit der Selektion von Adressen. Dies entspricht einem Kontrollverlust aus Perspektive jeder einzelnen Adresse, weil die Unordnung, bzw. Willkürlichkeit der eigenen Selektion zum Vorschein tritt. Gleichzeitig entspricht dies allerdings der vollständigen Ausweitung von Kontrolle. Vgl. Dirk Baecker: Es gibt nur eine Form der wirksamen Kontrolle, nämlich die Bereitschaft, sich von denen kontrollieren zu lassen, die man kontrollieren will (Studien zur nächsten Gesellschaft, S. 22). Die Teilnahme an Kommunikation trotz Verzichtes auf Bedingtheit eigener Selektionskriterien hat die Kontrolliertheit der eigenen Selektion bei gleichzeitiger Unsichtbarkeit für das eigene Selbst zur Folge. Ergo: Vollständige Kontrolle.

Internet lässt sich in diesem Sinne sinnvoll von Massenmedien abgrenzen und entsprechend als Kontrollmedium skizzieren.

Internet als Kontrollmedium