Technologie als Materialisierung des Logozentrismus

Technologie als Materialisierung des Logozentrismus.

Netze stellen eine Form des Linearismus dar (Verbindung von Adressen), die keinen Widerspruch zu logozentristischem Denken darstellen. Verbindungen entsprechen in ihrer Gegenwart einer Form rationaler Beobachtung, die erst durch Beobachtung von Zeitlichkeit kontingenz entfaltet, weil erst dann die Anpassungsleistungen der Adresse beobachtbar werden, die sich auf immer wieder neue Verbindungen einstellen muss. Die Verbindung ist Lösung eines Problems und nicht selbst Problem. Logozentrismus macht die Linie zum Problem.

Je mehr wir von der Materialität der Technologie umgeben sind, desto drängender wird die Notwendigkeit der Beantwortung der Frage, in welcher Relation diese Materialität zu allem anderen steht. Logozentrismus im Unterschied zu Biozentrismus. Andere Vorschläge. Sozial/Psychisch/Biologisch. Jedenfalls mehr, als nur das eine.

Technologie als Materialisierung des Logozentrismus